Uni-wo?-sität

Die letztes zwei Tage gingen für organisatorischen Kram drauf. 80.000 Formulare hier, Kopien da und Registrierung sonstwo... Und ich bin noch nicht mal offiziell an der Uni eingeschrieben, das kommt nämlich morgen, aber dafür braucht man scheinbar einen Passierschein A38 und den Papst gleichzeitig am Telefon. ;P
Naaa, so schlimm ist es auch nicht, aber ich bin froh, wenn ich das alles hinter mir habe. Ich habe mich bereits im Wohnheim angemeldet und auch schon einen Teil meines Zeugs rüber geschafft. Das Zimmer ist ziemlich genau so, wie erwartet, keine Luxus Suite, aber für das nächste Jahr absolut ausreichend. Meine Zimmergenossin habe ich noch nicht getroffen, die ist scheinbar genauso beschäftigt wie ich. Morgen werde ich meinen Teil einrichten und dann bin ich auch offiziell angekommen.

Der Campus der NTU ist zwar groß, aber recht übersichtlich. Die Namen der Gebäude wirken etwas umständlich übersetzt, aber immerhin sind sie gut ausgeschildert und man fühlt sich ein bisschen wie in Florida, quer durch den Campus verläuft ein Palmen Boulevard. ^^ Sonst ist die NTU aber auch nur eine Uni mit so spannenden Dingen wie Cafeteria, Computerraum und Bibliotheken... Schön ist, dass mein Dorm wirklich quasi neben dran ist und die Strecke entweder per Fahrrad (offensichtlich bevorzugt) oder eben in meinem Fall zu Fuß in wenigen Minuten zu bewältigen ist. Rund um den Campus und das Dorm ist eine überwältigende Anzahl an Shops und Essensständen bzw Restaurants zu finden, verhungern werden wir also auf keinen Fall und auch für sonst alles ist eigentlich gesorgt.

Meine taiwanesische SIM ist jetzt auch in Betrieb, das heißt ich habe endlich mobiles Internet und muss nicht mehr an den (doch sehr reichlich) vorhandenen WLAN Spots kleben, für die ganzen Messenger Apps sollte sich aber nichts ändern, da bin ich weiterhin wie gewohnt zu erreichen. Meine Postanschrift gibt's gerne auch auf Anfrage, schreibt mir einfach ne Mail an die gewohnte, oder neue Adresse oben rechts (gaaaanz oben^^).

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Wetterberichten kann man nicht trauen

Seit Tagen ist schwere Gewitter und Regen angekündigt, aber bisher kommt kaum was runter… Auf dem Grund habe ich mir nie was großes vorgenommen, sondern bin in immer größeren Kreisen die Umgebung abgelatscht. Zum einen fließt direkt hinter unserem Hostel der Keelung River vorbei, da bin ich eine Weile dran entlanggelaufen, dann quer durch die Stadt, an verschiedenen Tempeln vorbei und mitten in das Chaos des Nachtmarktes, der gerade am Aufbauen war. Also habe ich noch mal ne Runde gedreht und bin dabei über ein gigantisches Einkaufszentrum gestolpert (mit Stachus-ähnlicher PokémonGO Situation^^). Wie fast überall hier gibt es auch kostenloses WLAN, also konnte ich trotz noch nicht vorhandener SIM Karte einige Fänge machen. Dann wieder zurück zum Raohe Street Night Market und einmal rauf und runter bummeln. Soooo viel Essen! :3 ^^ Ich habe mich so langsam von oben nach unten gefuttert, aber habe natürlich noch lange nicht alles geschafft. Ist ja nicht weit weg vom Hostel, die nächsten Abendessen sind also gesichert.

Auch heute blieb es trotz drohendem Himmel trocken, sodass ich mich im Nachhinein ärgere, immer so nahe am Hostel geblieben zu sein. Ich bin heute in einen der zahlreichen Creative Parks besucht, das sind meist alte, umgebaute Lagerhallen oder Fabrikgelände, in denen jetzt entweder Events oder Kunstausstellungen stattfinden. Den Mittag habe ich im Hostel verbracht und zwar genau mit dem hier, dem Blog… Der wollte nämlich am Anfang o gar nicht wie ich. Aber wie ihr seht, es läuft! :)

Jetzt warte ich noch darauf, dass die Übertragung der ganzen Dateien fertig ist, dann kann ich endlich die Einträge hier (tippe gerade in Word) hochstellen, und die Bilder zugänglich machen. Vielleicht bekommt ihr sogar noch ein Video vom Nachtmarkt! :P

Apropos Night Market… Ich gehe mir mal was zu Essen holen, Cya

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Erste Schritte

Mensch, mensch, mensch… Ich komme aber auch zu gar nichts mehr. Tjaaa, so schnell kann es gehen und schwupps, ich bin weg. Eigentlich wollte ich ja schon alles in kleinen Schritten bloggen, aber ich musste ja mal wieder alles auf den letztes Drücker machen und dann wurde eben am Ende die Zeit knapp, also Update seit dem letzten Post:

1. Bilder

Jaa, ich habe mich dazu entschieden, jetzt doch noch einen Account bei Instagram anzulegen und dort Bilder zu posten. Um diese allen “öffentlich” zugänglich zu machen, hier das Widget dafür. Wenn ihr das anklickt solltet ihr genau so alle Bilder sehen. Posten werde ich im Blog daher nicht allzu viele, sondern immer mal darauf verweisen.

2. Alles andere

Auch wenn die letzten Wochen durchaus etwas chaotisch waren, hat doch eigentlich alles ganz gut geklappt. Ich habe meine Bachelor Arbeit abgegeben, viele von euch noch mal gesehen und besuchen können und insbesondere die letzten Tage in München waren dank der vielen Partys super. Bei meinen Eltern ging es dann direkt weiter mit Familientreffen (und Partymeile aka Hegewiese) und viel weiterem Kram, was noch zu erledigen war, bevor ich verschwinde. Packen war nicht ganz so einfach, wie gehofft. Die 20kg Gewichtsgrenze haben mir schwer zu schaffen gemacht (Pun intended/Achtung Wortwitz^^). Mit biegen, brechen, tricksen und 11kg Handgepäck (erlaubt sind 7) hat dann alles gepasst und Gott-sei-dank bin ich damit tatsächlich durchgekommen.

Lustig aber war, bei der Kontrolle am Flughafen ist das Mädel ständig mit meinem Zeug (Pokémon Tasche, Zelda Anhänger, Overwatch Laptop… etc) weggerannt , weil sie es so cool fand und ihrem Nerd-Kollegen zeigen wollte.

Nach einem langen und ziemlich schlaflosen Flug bin ich in Hongkong gelandet, umgestiegen, meine Jacke im Flugzeug liegen lassen, panisch Flughafen-Menschen gesucht, Jacke wieder bekommen und weiter ging es nach Taipei.

Dort war die Geschichte dann recht angenehm. Zeug war sofort da und bepackt wie ich bin, bin ich Richtung Bus gestapft. Mit Chinesisch/Englisch konnte ich mich gut verständigen, das Englisch Level hier ist erstaunlich gut! ;) Der Bus hat mich dann vom Taoyang Flughafen in die Innenstadt gebracht, dann noch mal kurz in die UBahn und ich war da. Das Hostel nur leider nicht… Zumindest nicht auf den ersten Blick. Eine Taiwanesin, die mich angequatscht hat, konnte dann telefonisch klären, dass ich auch vor dem richtigen Gebäude stand und einfach nur in den 7. Stock hätte fahren müssen, aber das war von draußen nicht zu erahnen gewesen…

Einchecken, wieder kein Problem und alle hier sind super lieb, sprechen sehr gut Englisch und das Hostel ist richtig hübsch und modern. Mein Bett ist riesig (für Schlafsaal-Verhältnisse) und auch sonst ist alles super. Müde von allem habe ich beschlossen, es langsam angehen zu lassen und außer einem Gang zum 7Eleven um die Ecke für Abendessen war nicht mehr drin.

Im Aufenthaltsraum, in dem ich dann am Laptop saß, wurde am Abend eine Party gefeiert. Scheinbar der Boss des Hostels mit Familie und allem drum und dran. Ich wurde kurzerhand zum Essen eingeladen und der Abend war seeehr lustig, auch wenn die Verständigung natürlich noch nicht ganz so fließend klappte.

Heute habe ich erst mal ausgeschlafen und mich dann auf planlose Entdeckungstour begeben. Angefangen im 228 Memorial Park, quer durch die Stadt bis zum Hauptbahnhof und die angrenzende Untergrund Mall (Einkaufsstraße). Gerade in letztere bin ich eher aus Zufall und wegen der Mittagshitze (bis 35°C) gestolpert, aber konnte dort direkt mal ein paar kleine Besorgungen machen und mein NerdHerz erfreuen, weil ich Gatscha-Gatschas (Diese Kugelautomaten aus Japan:3) und diverse andere Dinge gesehen habe, die die Japaner scheinbar von ihrer Belagerung zurück gelassen haben. Danke Japan! ;) Pokémon (GO) ist ebenfalls an jeder Ecke und die Tottoros heute konnte ich gar nicht zählen.

Jetzt bin ich zurück im Hostel, kühle kurz ab und dann gehe ich auf Abend-Essen suche, so weit der Plan...

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Brücken sind out

Aaaaalso, ich muss schon mal nicht unter einer von Taipei's Brücken schlafen. Aber erst mal der Reihe nach, es ist eine Menge Kleinkram angefallen...

Auch wenn ich gerade heftig Land-unter bin mit Bachelor Arbeit und sonstigem Organisations-Kram dringt so langsam aber sicher die Tragweite meiner Entscheidung "Ich bin dann mal weg" durch, und das lustige ist, es sind die kleinen Dinge! So was wie, "damn ich kann mein Riesen-Bisa ein Jahr lang nicht mehr knuddeln" oder "Mist, Blue-Rays kaufen ist im Moment echt unsinnig"... Ein seltsames Hin- und Her zwischen "Ooooh Mann, das wird soooo geil" und "Shit, wenn ich wieder komme ist alles anders". Aber jeder, der mal für längere Zeit weg war, kennt das ja. Das gehört dazu.

Zum Organisatorischen: Health Exams (Ja, Mehrzahl! Für Uni UND Visum!) sind durch, ich habe meine Arzt-Tour hinter mir, Krankenkasse ist auch so halb organisiert und Visum wird ebenfalls in absehbarer Zeit in Angriff genommen (morgen, *hust*!).

Gestern früh kam dann auch die Mail vom Dorm in Taipei, dass ich ein Zimmer habe. Ich habe mich für ein zweier Zimmer entschieden gehabt und bin auch im Moment ganz zufrieden damit, warten wir mal ab, wie meine Mitbewohnerin so drauf ist. Was mich sehr freut, ich bin im Co-Ed Gebäude, also nicht (!) Geschlechtergetrennt. Als Infolerin ist man ja Männerumgang gewohnt und seien wir ehrlich, manchmal ist es auch einfach einfacher! :P Außerdem ist mein Zimmer im 12.ten Stock, solange also Aufzüge und hoffentlich Klimaanlagen da sind, ist alles gut, wenn nicht wird letzteres gekauft und ersteres als Training angesehen! :P

Meine Wohnung in München ist nun auch schon teilweise ausgeräumt, auch wenn da durchaus noch Arbeitsbedarf herrscht und ich im Moment nur am WE dazu komme, die Arbeitstage verbringe ich ausnahmslos in der Firma... T_T Rose, das Mädchen aus England, das mein Zimmer das Jahr lang von Innen betrachten darf, kommt auch schon sehr bald an und wir werden uns dann eine Zwischenlösung überlegen, aber das ist alles abgesprochen.

Sooo, mehr fällt mir im Moment nicht ein, ach doch, eines noch:

Zwei meiner Kollegen waren längere Zeit in Taiwan und wir haben bereits Treffen ausgemacht, wenn wir alle unten sind. Einer davon hat mir auch erst mal nen 3 1/2 Stunden Vortrag gehalten, was ich mir unbedingt angucken muss. Patrick, ich werde die Liste systematisch abarbeiten! :P Danke dafür

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Flug gebucht und Infos sind da

Moin Leute,

es hat jetzt lange gedauert, aber immerhin sind ein paar weitere Infos da.

Zum einen habe ich endlich tatsächlich meinen Flug gebucht. Ich verschwinde hiermit offiziell am 2.September. Es geht (mit Zwischenstopp) direkt nach Taiwan, also habe ich dann noch ein paar Tage Zeit, mir die Insel anzugucken, bevor der ganze Bürokratie-Kram los geht. Ich bin gespannt!

Auch haben sich so Geschichten wie Visum und Krankenkassen-Versicherung etc langsam aber sicher geklärt, zumindest wissen wir jetzt, was, wann, wie, wo gemacht werden sollte. Wenn ich Zeit habe schreibe ich für Zukünftige da mal ein Survival Guide, wenn ich wirklich drüben bin und alles so funktioniert hat, wie ich mir das erhoffe. Auch gibt es einen genaueren Plan der Termine für uns Internationals auf der NTU Seite.

Den "Interkulturellen-Austausch-Tag" der LMU habe ich auch schon hinter mir, der uns jetzt zwar nicht wirklich viel neues erzählt hat, aber für Nicht-Sinos, die noch nie in Asien oder sogar im Ausland waren, ist sowas doch immer eine gute Idee. Cool war der Austausch mit den Returnees, also den Nasen, die letztes Jahr weg fahren. Das hilft einem dann doch immer noch am meisten weiter.

Ende Juni sollen dann auch die ganzen offiziellen Dokumente der Uni da sein, bis dahin heißt es warten, lernen (Prüfungsphase incoming) und genießen.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)