Süd-Ost Asien im Kurzformat

Jaaa, wo fängt man da am besten an. Wie genau das alles jetzt passiert ist, weiß glaube ich niemand mehr so genau.
Alles fing damit an, dass Verena (gerade von ihrem Auslandssemester in Singapur zurück) erneut die Reiselust packte und sie mir davon erzählte, dass sie unbedingt mal nach Myanmar oder Laos möchte. Ich war natürlich sofort begeistert und so, wie wir zwei nun mal sind, waren relativ spontan darauf die Flüge gebucht. Myanmar mussten wir leider wegen der großen Flut von unserer Liste streichen, dafür haben wir kurzerhand einen Zwischenstopp in Hanoi, Vietnam eingeplant.

Die Organisation hielt sich dabei recht stark in Grenzen, Verena turnte bereits wieder in anderen Ländern herum und auch ich war mit meinen zwei Mädels quer durch Deutschland unterwegs... Viel mehr als unsere Flugzeiten hatten wir also bei Abflug nicht, aber eines kann ich euch gleich sagen: Planung wird da unten sowieso über bewertet!

 

Teil 1: Hanoi - Die Stadt der benachbarten Gegensätze

      >> "Alles hier in Vietnam kann irgendwie organisiert werden: Durch einen Telefonanruf, einen Motorroller und ein paar Mini-Plastik Stühle."  <<

Dieser Satz fasst unsere Erfahrungen tatsächlich ganz gut zusammen... :) Eines vorneweg: Wir haben uns beide total in die Stadt verliebt. Hanoi und vor allem eben die Leute sind unglaublich. Unglaublich hilfsbereit, unglaublich chaotisch und unglaublich interessiert. Nachdem wir mit dem Taxi einfach mitten in den älteren Stadtteil von Hanoi gefahren waren, haben wir recht zügig das Ideale Hotel gefunden. Das Morning Star Hotel war absolut preiswert, unser Zimmer dafür wirklich toll und vor allem das Personal unglaublich süß und hilfsbereit. ^^ Am Abend ging's noch in das berühmte Wasser-Puppen Theater von Hanoi und einmal um den Hoan Kiem See, direkt vor unserer Hoteltür. Am nächsten Tag stand die Stadterkundung an. Wir beide lassen uns am liebsten treiben und haben einige wirklich schöne Ecken entdeckt. Der Temple of Literature, das Ho Chi Minh Mausoleum und die Chùa Trấn Quốc Pagone durften auch nicht fehlen.

 

  • 12038652_10203729543999002_5669924450587856126_o.jpg
  • 12120195_10203729544439013_6709389490095631480_o.jpg
  • 12138508_10203729545639043_153675216321636012_o.jpg
  • 20150827_204440.jpg

Wir haben vor Ort spontan beschlossen noch einen Abstecher zur weltberühmten Halong Bay zu machen und einen 3 Tage Kreuzfahrttrip gebucht. Morgens ging es mit dem Auto los Richtung Osten ans Meer. FunFact: Ha Long bedeuted "Untertauchender Drache" und Thang Long, der alte Name von Hanoi "zum Himmel aufsteigender Drache". Der Legende nach wurden zwei der Tierchen (vielleicht ja sogar derselbe) genau dabei an den beiden Orten beobachtet.
Das Wetter lies etwas zu wünschen übrig, aber wir haben und davon nicht die Stimmung vermiesen lassen. Rauf auf's Boot zusammen mit einer lustiger Ansammlung Europäer und einer beinahe unsichtbarer Gruppe Vietnamesen. Erste Station: Die Drachen-Höhle. Ein Touri-Muss, was man an der Menge der Nasen, die da durchwandern auch merkt. Aber nichtsdesto trotz ist es das Wert, vor allem, wenn man wie wir von unserem Ober-Schmier-aber-iwie-doch ganz-knuffigen Guide Thomas einige Interessante Dinge erklärt bekommt und die mehr oder weniger offensichtlichen Steinformationen hervorgehoben werden! :) Nach der kurzen Kletterpause ging es zurück auf's Boot und weiter die Route entlang. Mit Nebel und Nieselregen zwar nicht gerade sehr Urlaubshaft, aber absolut stimmungs- und geheimnisvoll! ^^ Das Wetter hielt aber gott-sei-Dank und Verena und ich konnten noch zu einer kleinen Kayak-Paddel-Tour aufbrechen. Nach dem Abendessen haben wir mit den anderen Gästen gequatscht und uns mit einem Pärchen aus Spanien und zwei Brüder aus der Niederlande angefreundet und dementsprechend auch die Nacht durchgequatscht, geschlafen wurde in einer Kabine unter Deck.

Nach dem Frühstück schaffte uns ein Beiboot zu einer Perlenfarm, wo wir uns anschauen konnten, wie die Schmuckperlen gezüchtet und "geerntet" werden. Mittagessen gab's noch mal auf unserem Boot, dann holte uns erneut ein kleineres Schiffchen ab und brachte uns zur Nam Cat Insel, einem Ferien Traum Paradies. Dort nutzten wir (und die Jungs) unsere Freizeit erneut, um in Kayaks um die Insel zu paddeln und zumindest ich habe es mir nicht nehmen lassen, die restlichen Meter zurück zu schwimmen. Das Wetter beehrte uns mit einem der schönsten Regenbögen, die ich je gesehen habe und müde und vor allem voll gefressen vom Abendessen sind wir recht früh ins Bett in unserem Bungalow, direkt am Wasser.

Nach dem Frühstück wurden wir wieder auf unser Boot zurück gebracht, nachdem die Flut etwas auf sich hat warten lassen... :) Und nun, bei strahlendem Sonnenschein tuckerten wir zurück Richtung Land. 2 1/2 Stunden später waren wir zurück in Hanoi und hatten gerade noch genug Zeit für Abend-Shopping, Essen und Planung für den nächsten Tag bevor wir wieder tot-müde ins Bett gefallen sind.

 

Auch für diesen Tag hatten wir uns spontan zu einer Tagestour entschieden und sind morgens abgeholt worden und ein Stück auf Hanoi raus, zu einer der alten Hauptstädte Vietnams. Dort gab's einen schönen Tempel, den wir uns angesehen haben, danach wurden wir an einen See gefahren, wo uns Lan und ihre Tochter Mik in ihr Böötchen (Jaaaa, mit doppel Ö) einluden und uns einmal den See/Fluss hoch und runter ruderten, mit den Füßen wohlgemerkt! :) Eine Mini-Fahrradtour schlossen wir noch an und haben die Umgebung erkundet. Zurück in Hanoi waren bereits Feierlichkeiten im Gange, wir Helden haben natürlich den Nationalfeiertag von Vietnam gewählt um das Land zu verlassen... -.- Auch am Abend war also schon eine einzige Party um den See im Gange.
Der Transport zum Flughafen am nächsten morgen gestaltete sich dementsprechend nicht ganz so einfach. Hanoi war dicht. Kein Taxi, kein Bus - Nichts fuhr. Erst wurde ewig viel rum telefoniert (wie immer), dann ein Taxi an den Stadtrand bestellt und wir mussten jetzt nur noch da hin. Also fuhr uns Nam, der Hoteleigene Tür-Öffner mit seinem Kumpel auf seinem Moped raus vor die Stadt... Das Bild müsst ihr euch so vorstellen: Zwei Deutsch Mädels mit 3-Wochen Reisegepäck und Einkäufen hinter zwei schmächtigen Vietnamesen auf zwei Motorroller. Es war schon seeeehr lustig anzuschauen! XD Aber hey, es hat alles geklappt und unser Abenteuer ging in Laos weiter.

 

 

Teil 2: Laos - Asien für Anfänger

        >> "Viel haben die Franzosen ja nicht da gelassen, aber das Essen ist geil!" <<

Luang Prabang...